Dienstag, 22. August 2017

Wir sind da! Über Niknames, Chihuahuas und VintageStyle.

 

Hier ist unser erstes Poster, im Vintage-Style, für The Chihuahua-Blues-Company (CBC).  Skinny Sugar, Bavarianpirate Steve und Snowblond Sylv mit den Chihuahuas: (von links) Lea, Hera, Sherlock (der Schwarze), Molly und Hector (der Wuschel). Hera und Hector sind die Eltern. (siehe auch das Blog Hectors-Hundetagebuch)
Aufgenommen haben wir das Foto Village, Habach,  dem Home of Blues. Grafik und Bearbeitung: UNKENGOLD.
Wer mehr über diesen Musikstil, der uns begeistert erfahren möchte, diese Seite ist zu empfehlen: Über den Blues
Und wer uns hören und sehen will: Nächstes Konzert am 13.10.2017 um 19:30 Uhr.
Tierheim Garmisch-Partenkirchen. Reservationen sind schon möglich unter 08821 55967 und alles weitere auf den Flyers, die wir Euch gerne auch per Mail als PDF zusenden.

Inhalt dieses Post: 
Fotos von Windach, Über Niknames im Blues.

22.7.2017 Gasthof am Schloss in Windach. Unser erster Auftritt im Rahmen der Bertl-Show. Mit dabei: Günter Renner, Blues-Harp.



Vorankündigung des nächsten Termins: Freitag, den 26.10.2017, Alter Wirt, Moosach.
Veranstalter: Bertl-concerts.de


Über die Blues-Niknames gibt es hier einen interessanten Link. Sie sind im Jazz auch sehr verbreitet. Überhaupt macht es Sinn, sich je nach Lebensausrichtung mal umzubenennen, wie es viele Völker tun: nach Hobby, nach Aussehen, nach Vorlieben, nach Trophäen oder Charaktereigenschaften.
Snowblond Sylv beispielsweise heißt auf ihrem Ausweis: Sylvia Richard-Färber. Richard ist der Mädchenname, s'Mami ist sie beim Folk-Duo Sophisticated Mamas, Färberin nennt sie sich als Autorin und Künstlerin (sie hat auch Bilder mit Frl.MAUS (haha!) signiert). Sie lebt in Oberbayern und ist mit einem Färber verheiratet. In Bayern hängt man den Frauennachnamen tradionsgemäß ein Suffix an, das "in". Deshalb Färberin, da sie farbige Kleidung näht und trägt, passt der Name überaus. 
Für Verwirrung sorgt, dass Sylv als Opern- und Konzertsängerin sowohl unter dem Namen Sylvia Richard, als auch Sylvia Roth-Richard und Sylvia Isenberg sang. So! Je, nach Lebensabschnittsparnter halt. Diese Namen standen auch in den Ausweisen. Da sage noch einer, ein Name sei beständig. Bei Frauen eher nicht. 
Bavarianpirate Steve ist besagter Stephan Färber, Ehemann und Suffix-Verschenker.
Es hat eine beachtliche sportliche Laufbahn hinter sich. Er ist/war Tischtennisspieler bis hin zur Bayern-Liga. Dort als Pirat bekannt und bei anderen Gelegenheiten Bavarian Hero geheißen, war es ein Leichtes, seinen Blues-Niknamen zu kreieren. 
Skinny Sugar das ist Petra Gensberger, souverän und gelassen mit dem Bass. Die Vorgeschichte: Ihr Vater spielte Kontrabass und das durch und in allen Schwabinger Kneipen. Natürlich geht so etwas ins Blut, das rauscht geradezu in den nachkommenlichen Venen.  Aber erst nach einem Konzertbesuch im Home of Blues, dem Village in Habach, kam der Wunsch auf, selbst einen Bass in die Hand zu nehmen.

Viele Niknames, die aber vorerst privat bleiben, haben die fünf Chihuahuas (von links):Hector, Sherlock, Lea (dahinter), Hera, Molly (sitzend).Wer mehr über die Hundebande erfahren möchte, kann dies auf Hectors Hundetagebuch/ Hectors Diary



 
Weitere Fotos von unserem ersten Auftritt in Windach ...
gelassen: "Skinny Sugar"





"Snowblond Sylv" während der Moderation mit Bertl von Bertl-Concerts.
Unserem Veranstalter.



"Bavarianpirate Steve" an der Gitarre (hat sein Piratenkopftuch vergessen) und "Snowblond Sylv" mit der Kanjira


Snowblond Sylv, passt.


Wir freuen uns und wollen Euch mit unserer Blues-Musik begeistern. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LIVE mit Crazy Chihuahua-Lady-Shirt

Die Videos stammen von unserem Benefiz-Konzert im Tierheim Garmisch-Partenkirchen. Die Reihenfolge: 1. Don't give...